Was ist Freimaurerei, und was nicht

„Metanoie“ – ändere deinen Sinn! Das hat schon Johannes der Täufer, unser Schutzpatron, der Überlieferung nach gefordert.

Und dabei bedienen wir uns der Rituale und Symbole – alles um den Prozess der Selbsterkenntnis zu befördern. Neues Denken – jeder für sich, ist gefordert, aber ohne Dogma. Die hohe Komplexität unseres Lebens verlangt nach Orientierung, Sinnsuche. Auch fehlende ethische Normen und zunehmender Werteverlust machen uns Probleme.

Insofern kann Freimaurerei im Rothen Adler helfen, dass wir selbst – Betonung auf selbst – einen neuen persönlichen Weg der Orientierung finden. So gesehen ist Freimaurerei eine Quelle, dem eigenen Denken und Handeln neue Impulse zu geben. Freimaurerei ist auch eine Quelle der Inspiration, der Ruhe und Entspannung. Eben eine Lebensphilosophie.

Was ist Freimaurerei nicht?

Sie ist keine Kirche. Keine Sekte. Keine Religion. Keine eigenständige Philosophie. Und ein Ersatz für alles das wollen wir auch nicht sein. Und wir sind keine Heiligen: denn: uns sind zwar Werte „heilig“, unsere Ideale bestimmen unsere Arbeit – wir sind ganz normale Menschen und bilden den Querschnitt der Bevölkerung ab. Nur: Wir wollen den Fragen des Lebens auf die Spur kommen. Und bedienen uns dabei aller Philosophierichtungen und Inhalten aus den großen Religionen der Welt.

Ach so – jetzt sind wir schon wieder dabei, was wir sind – positiv denken ist doch leichter!

Zurück